Nicht nur ein Dillemma der Partnersuche…..sondern später auch in Beziehungen.

Die Sache mit dem erlegten Drachen….

Jemanden über die sozialen Netzwerke kennen zu lernen, also zunächst „digital“ bzw leserisch, ist der Zahn der Zeit, dem gesellschaftlichen Wandel geschuldet und daher auch legitim.

Mehr oder weniger kommt jeder in den Genuss einer Korrespondenz die zum Ziel hat, jemanden näher kennen lernen zu wollen oder zu können.

Die Motivation diesen Text zu verfassen sind Erfahrungswerte, und Tipps wie man mit Ihnen umgehen kann.

Es fängt oftmals so an:

Es besteht ein Überangebot an Männer in den Kontaktbörsen, d.h. eine Frau bekommt u.U. innerhalb einer Woche viele, sogar sehr viele Zuschriften. Es entsteht in ihr das Gefühl der Wahl. Ein Gefühl eine Wahl zu haben ist für viele aufbauend, für manche jedoch stellt es auch eine Überforderung dar, je nach Einstellung und ob jemand bewusst oder unbewusst lebt. (Auf letzteres gehe ich in persönlichen Gesprächen gesondert ein was dies bedeutet, da es nicht zwangsläufig mit diesem Thema zu tun hat, sondern ein generelles Inner Engineering bedeutet.)

Eine unabdingbare Selektion wird nun das Resultat sein, und man ist in der Falle unfrei zu sein was das steuern der Gedanken betrifft. Man wählt automatisch die Kriterien, die einem wichtig erscheinen. Das betrifft Physiologie, also Optik im ersten Step, danach scant man die anderen Ansprüche ab: den materiellen, den emotionalen, den geistigen. Hierüber findet ihr hier einen langen und guten Blogtext zum nachlesen: https://ursachenforschung.net/praevention-durch-richtige-partnerwahl/

Woher kommen diese Ansprüche?

Sie sind ein Sammelsurium von erfahrenem, von überwiegend unbewussten, und ein paar bewussten. Viele wissen nicht woher oder woraus ihr Beuteschema entstanden ist. Wenn man dies vergessen hat, nennt man das im Yoga die „karmische Erinnerung“, welche besagt dass man aus einer Erfahrung heraus die man vergessen hat, bzw derer man nicht bewusst ist, sich ein bestimmtes Handeln konditioniert hat. Es entsteht ein Verhaltens- und auch Denkmuster, welches man nicht oder nur sehr schwer verlassen kann. Je mehr sich davon angesammelt hat, desto unbewusster wird man, und je weniger ist eine Transformation möglich. Um diese karmische Erinnerung zu sehen, sie auf zu arbeiten, und zu löschen bedarf es einiger Praktiken die in diesem Blogtext nicht weiter erläutert werden weil sie in ein anderes Thema gehen was Mindsetting, Inner Engineering , Human Design o.ä. betrifft.

Zurück zum Thema. Der Mann schreibt der Frau (stellvertretend auch gleichgeschlechtlich), und bekommt oftmals sehr schnell direkt oder zwischen den Zeilen die Information dass er um sie kämpfen soll. Verbal, nonverbal, auf allen Ebenen die die Kreativität dar stellt und sie schmeichelt.

Ich vergleiche das immer mit dem Ritter der einen Drachen erlegen muss um des Prinzessin´s Herz zu erobern. Bzw in der heutigen Zeit erstmal überhaupt ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. (Es gibt übrigens auch männliche Prinzessinnen, wir reden über tendenzielle Dinge).

Betrachten wir diese Situation genauer. Die Prinzessin muss das Gefühl haben dass der vermeintliche Ritter es ihm wert ist, bzw ihr ihm wert ist, und kämpft. Wir haben hier eine klassische Situation der Einseitigkeit was Bedingungen betrifft. Anders wäre wenn der Ritter nach Erlegung des Drachens eine echte Liebe als Preisgeld für sich beansprucht, das wäre dann seine Bedingung, bzw Erwartungshaltung. Die echte Liebe kann man aber nicht erzwingen, das sagen uns sogar die Märchen, d.h. die Prinzessin hat die Freiheit, selbst nach erlegen des Drachen den Ritter doch nicht zu lieben.

Die ganze Sache fängt bereits mit einer Bedingung an. Warum sollte dies im Laufe einer nachfolgenden Beziehung aufhören? Warum sollte etwas, was auf einer Bedingung resultiert später in eine bedingungslose Liebe werden?  Wenn du das und jenes machst, dann liebe ich dich. Wenn du das und jenes hast, dann liebe ich dich. Wenn du der und jenes bist…….dann liebe ich dich.

Tendenziell geht es mit dem Aufbau der Bedingungen, der sich gegenseitig erfüllenden Erwartungshaltung weiter…und dabei verrennen sich Paare im Laufe der Zeit. Blogtext: https://ursachenforschung.net/beziehungsprobleme-durch-erwartungshaltung/

Zurück zum Ritter.

In der heutigen Zeit hat die Frau einen anderen Wert als noch vor einem halben Jahrhundert. Begriffe wie Feminismus umschreiben den gesellschaftlichen Wandel. Dadurch bedingt änderte sich auch die Rolle des Mannes, in psychologischen Fachkreisen wurde der Verlust des Identitätswahrnehmen des Mannes diskutiert. Der moderne (intelligente) Ritter jedoch ist durchaus noch in der Lage gegenüber zu stellen, und die Waagschale funktioniert auch umgekehrt:

Einen Drachen zu erlegen ist schon ein bißchen gefährlich, und nicht der Weg des geringsten Widerstandes. Was ist der Preis dafür, bzw was kann die Prinzessin dem Ritter eigentlich bieten? Hier schließen wir die Lücke zu den Ansprüchen. Hier fließen dann Fremdbild-Eigenbildverhältnisse ein: Eine Prinzessin denkt von sich sie sei was ganz besonderes. Weil sie so oder so aussieht, weil sie aus der oder jenen Familie kommt, weil sie die oder jene Erfahrung gemacht hat. Das ist Ihre Welt, ihre Wahrheit. Wenn dann die Bedingung gerechtfertigt ist, dass ein Ritter zunächst einen Drachen erlegen muss, wird im Umkehrschluss vom Ritter verlangt ihre Welt, ihre Wahrheit als das Maß an zu nehmen, nachdem bewertet wird. Ich möchte nochmals betonen dass „Prinzessin und Ritter“ auch geschlechtlich vertauscht werden kann, es ist Genderneutral, dennoch tendenziell ausgerichtet.

Die Frage stellt sich…wie viel Egoismus ist in dieser Konstellation? Jetzt beginnt die Dissonanz-Reduktion. Die Prinzessin benennt ihre Bedingung als „Schutz vor Verletzung“. Ein Ritter der um sie kämpft, wird sie später nicht verletzen, ihr das Gefühl geben das sie ganz besonders ist. Im Prinzip möchte sie einen Mangel kompensieren. Der Ritter hat dann die Verantwortung darüber ob sie glücklich ist oder nicht indem er ihr Auferksamkeit, Achtung und Liebe schenkt. Drachen erlegen soll der Test dazu sein.

Ist das wahr? Ist dieser „Test“ ein Garant für Respekt, Ehrlichkeit, Liebe?

Nein. Diese Bedingung dient lediglich dem guten Gefühl. Der Freude. Jeder Mensch strebt nach Freude. Diese Bedingung bedient den kurzen Augenblick, dem Träumen, und den unbewussten Wunsch sich selbst zu täuschen.

Fazit:

Beginnt eine Liason mit einer Bedingung, so ist das ein Handel. Ein Deal. Jemand der eine Bedingung zu Beginn fordert, sucht diese auch im weiteren Verlauf. Er ist auf dem sprituellen Stand das Liebe nicht kostenlos ist.

Wenn einer jemandem zuerst beweisen muss dass er es wert ist, um geliebt zu werden, bzw auch nur Aufmerksamkeit zu bekommen, so fehlt die Magie des ersten Momentes. Magie der Liebe ist da, wo es keinen Handel gibt. “Liebe fängt da an, wo das Urteil aufhört.”

Der Ritter (Mann oder Frau) ruft zurück: „Holde Maid, benötigt Ihr Ego dass ich einen Drachen erlegen muss? So ist Ihre Liebe zu mir nicht von wahrer Freud´ und nicht von innen“

Wer in Sachen Eheberatung, Konfliktberatung, Beziehungsprobleme oder auch die o.g. angerissenen Themen nach Inner Engineering, Mindsetting o.ä mit mir sprechen möchte, darf sich gerne bei mir melden. Bei letzterem liegen die Ursachen der Symptome.

Herzlichst Ihr Gregor

Tags: Eheberatung Bad Hersfeld, Konfliktberatung, Beziehungsprobleme, Inner Engineering, Human Design, Mindset, Yoga, Yoga Bad Hersfeld