Pandemien- aktuell die Corona Situation 2020       Im Netz findet man bilateral verfasste Texte: die einen sind Panikfördernd, die anderen beschwichtigend. Viele stürzen sich auf die Begleiterscheinungen wie soziokulturelle und wirtschaftliche Veränderungen, die in der Tat sehr heftig sind. was bei Facebook aber kaum debattiert wird…ist der virus aus medizinischer Sicht. Und genau hier will ich mal tiefer in die Materie…vielleicht wird dem ein oder anderem klar, warum die Welt lahm gelegt wurde.   Über die Mortalitätsrate im Verhältnis zu den Ansteckungen lässt sich streiten, da Influenza-Viren auch böses anrichten. Gerne stellt man Alkoholtote, Hungertode uvm mehr gegenüber. Äpfel und Birnen sollte und kan man nicht vergleichen, denn wir müssen innerhalb der Erreger bleiben und vergleichen. Im Prinzip » weiter…

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Du bist doof, weil du gemerkt hast dass ich dich verarschen wollte So wird es zwar keiner sagen, aber du kennst bestimmt anlehnend an diesen Satz das Verhalten, oder? Solch Abwehrverhalten findet man in jeder Altersgruppe. Es ist ein Trugschluss zu glauben dass mit dem Alter und den Erfahrungen dieses Verhalten verschwindet. In direkter Kommunikation stellt man schnell fest ob ein Anliegen was einem wert ist vom anderen geschätzt wird. Seit gut 2 Jahrzehnten aber kann man dies auch feststellen, obwohl man nicht direkt miteinander redet. Erst Recht in Zeiten der digitalen Netzwerke kann man ganz deutlich erkennen wer einen respektiert, oder sogar mag, und wer nicht.  Daher ist dieses Thema auch so aktuell, und ich möchte es hiermit benennen. » weiter…

Im Titel steht ein Fragezeichen. Vorneweg: Es sind Medikamente wie andere auch. Die Rolle der Psychopharmaka in unserer Gesellschaft   Die Motivation dieses Textes beruht auf eine im Facebook kursierendes Bild mit dem Spruch „20% alle Frauen nehmen Psychopharmaka. Stellen Sie sich das mal vor: 80% laufen unbehandelt rum“ Nun….das kann man amüsant finden oder sich angegriffen fühlen, je nach Gender-Identifikationsstärke. (Feministinnen finden das gar nicht lustig). Es gibt vielerlei Prozesse in unserem Körper die eine Störung haben können. Es gibt Organe deren (Stoffwechel) Prozesse nicht so funktionieren wie sie sollten…….Nieren, Leber, Pankreas, Herz, Magen-Darm…..dafür nehmen sehr viele Menschen in unserer Gesellschaft Medikamente. Wenn es unser Gehirn betrifft dann betreten wir oftmals noch eine Tabuzone. Wobei man sagen muss dass » weiter…

Cholesterin, HDL, LDL, Cholesterinsenker, Statine, Pflanzenstatine, Simva, Simvastatin

Zu hoher Cholesterin? Cholesterinsenker notwendig?   Zunächst möchte ich ein paar Zitate aus div Quellen benennen, danach schreibe ich weiter unten etwas dazu. Herzlichst Ihr Gregor   ….“Zunächst einmal fiel Boppart auf, dass die Statinbehandlung bei den Tieren das Interesse verminderte, im Laufrad zu trainieren. Dies war auch bei den Tieren der Fall, die vor Beginn der Behandlung bereits die Gelegenheit zum Training erhalten hatten. Die Folge der verminderten Aktivität war ein messbarer Rückgang der maximalen Griffstärke, und die großen Beinmuskeln ermüdeten schneller, wenn die Tiere mit Statinen behandelt worden waren. Die Studie kann nicht klären, ob die Statine die Tiere schlapp machte oder ob Schmerzen sie davon abhielten, sich körperlich zu bewegen. Für die erste Möglichkeit spricht, dass die » weiter…

Phytoöstrogen, Hormone, Klimakterium, Phytoöstrogen besetzt Rezeptor, Phytoästrogen keine hormonelle Wirkung

Aufgrund des Dokumentarfilms „The Game Changer“ indem es um Ernährung, insbesondere der Unterschiede zwischen pflanzenbasierter Ernährung und Fleischkonsum geht, war ich motiviert diesen Blogtext über sog Phytoöstrogene zu verfassen.   Ich stelle immer wieder fest, dass trotz meines Wissens welches ich schon als überdurchschnittlich in Bezug auf Ernährung einschätze, ich immer wieder eines besseren belehrt werde. Im Prinzip ging es in der Doku darum wie Sportler und insbesondere Kraftsportler ihr Eiweiß her bekommen, wenn sie denn kein Fleisch mehr essen. Da Soja das sog. Phytoöstrogen enthält, und Östrogen alles andere als erwünscht ist bei Muskelaufbau, waren Eiweißshakes aus Sojaprotein , teils bis heute noch, in Bodybuildingkreisen verpöhnt.   Im Film wurde grafisch dargestellt was Phytoöstrogen eigentlich macht…selbst Onkel Google weiß » weiter…

Selbstbetrug, Dissonanz Reduktion

Der Text über den Selbstbetrug ist sehr aufschlussreich, mit gut 10 Minuten Lesezeit aber für die große Masse schon zu lang, daher habe ich hier den Kern nochmal in kurz zusammengefasst. Wer mehr darüber lesen möchte darf diesem Link hier gerne folgen: https://ursachenforschung.net/selbstbetrug-und-mensch-zwei-unzertrennliche-dinge/ Kennen Sie das? Man möchte etwas neues lernen oder eine Veränderung beginnen. Wenn man dann merkt dass es schwer wird und man es nicht auf Anhieb hinbekommt, dann gibt es viele die dann der Einfachheit halber ganz schnell zu sich sagen „Ich will das nicht“ Das „Ich will nicht“ bekommt dann helfend Unterstützung von dem „Ich brauche das auch nicht“ und das „Ich brauche nicht“ findet dann auch ganz schnell Gründe warum man das nicht braucht. Es » weiter…

Regelmäßiger Sport hat Auswirkungen auf die Herz-Kreislauf-Funktion. Da das Herz mit der Zeit kräftiger und größer wird, nimmt es mehr Sauerstoff auf. Zum Vergleich: bei Untrainierten kann das Herz unter starker körperlicher Beanspruchung pro Minute maximal 20 Liter Blut durch den Körper pumpen, bei Ausdauersportlern dagegen bis zu 35 Liter. Dadurch schlägt ein Sportlerherz in Ruhe auch seltener (40 bis 50 Schläge pro Minute) als das von Nichtsportlern (60 bis 90 Schläge pro Minute) Es arbeitet auf lange Sicht ökonomischer. Wenn ein Sportler 5 Stunden die Woche in einem Pulsbereich von 130-180 Sport macht, hat er für diese Zeit zwar mehr Herzschläge; für den Rest der Zeit aber (163 Stunden) hat der Nichtsportler zwischen 10-20 Schläge mehr pro Minute. In » weiter…

Krippenkinder, Erziehung, ADHS, Kindererziehung, Erziehungsberatung Bad Hersfeld

Erziehung Teil 2- Die Krippe     „Es is´ nicht eins´ wie´s annere“ Ist so eine alte auf platt gesagte Weisheit. Es gibt Kinder die fordern viel Aufmerksamkeit ein, und andere die beschäftigen sich stundenlang mit sich selber in einer Ecke und schieben Ihre Eisenbahn über den Fußboden. War schon immer so. Durch gesellschaftliche Veränderungen werden manche Tendenzen verstärkt andere abgeschwächt. In der DDR wurde hochgelobt dass junge Frauen trotz Kinderwunsch arbeiten konnten (oder subtil auch mussten) um dem Staat dienen zu können. Durch die Schaffung von Krippenplätzen konnten auch unter 3 Jährige in Obhut gegeben werden. Was für die Wirtschaft des Staates gut ist, muss für das Individuum jedoch nicht automatisch auch gut sein. Aufgrund meiner Beobachtungen habe ich » weiter…

Parasiten verändern Psyche, Veränderung der Psyche durch Parasiten, Toxoplasmose; Toxoplasmose, Viren ändern Verhalten, Verhaltensänderung durch Viren

Gregor Schäfer: Sehr interessanter Text vor allem im letzten Drittel. Im Ursachenforschung-Blog hatte ich schon mal einen Text verfasst dass Erreger auch unser Sozialverhalten beeinflussen können. Sie ändern die Hirnchemie und so können Verhaltensmuster bspw. der Agressivität entstehen. Bei dem Erreger der Toxoplasmose vermutet man sogar psychische Veränderungen des schizophrenen Formenkreises. Ebenfalls interessant sind Makuladedegeneration (Netzhaut) durch den Erreger. Wer viele Katzen hat oder viel mit Fleisch (insbesondere rohes Fleisch) zu tun hat sollte vorsichtig sein. Zum Schluss ein Buchtipp über Parasiten die unsere Psyche beeinflussen.   Ich habe den Text vollständig kopiert von: https://www.spektrum.de/wissen/toxoplasmose-weit-verbreitet-und-unbekannt/1670148?utm_source=pocket-newtab LG euer Gregor   Toxoplasmose – weit verbreitet und unbekannt Was haben Mettbrötchen, Katzenkot und Organtransplantationen gemeinsam? In ihnen schlummert womöglich ein Toxoplasmose-Parasit, der schwere » weiter…