Bioresanz-Schwingungsmedizin

Bei dem Versuch in 2-3 Din-A-4 Seiten plausibel über Bioresonanz/ Schwingungstechnik zu schreiben bin ich mehrfach kläglich gescheitert.

Wer dieses Thema verstehen möchte, sollte sich einige Stunden Zeit nehmen und sich einlesen.  Hierzu habe ich einige sehr aufschlussreiche Direktlinks weiter unten angefügt.

Ich habe Tage damit verbracht, habe verschiedene Universitäten/Professoren angeschrieben die in diese Richtung forschen. Quantenphysik und Medizin sowie Biologie. Es fehlen schlichtweg Forschungsgelder um gewissen Erkenntnissen nach zu gehen. Evidenzbasierte Doppelblindstudien sind nicht das Problem, sondern die Nachbildung der Versuche und deren aufwendigen technischen Geräte. Es ist erwiesen dass jede Materie eine Schwingung in einem bestimmten Bereich hat. Diese kann man messen.

Was kann man (bzw „Mensch“) mit den gemessenen Daten anfangen?  Man kann sie als ersten Schritt kategorisieren/zuordnen, archivieren (ähnlich wie die DNA). Und dann? Man könnte Geräte entwickeln die diese Frequenzen wieder geben (schon längst geschehen), man könnte probieren was bei dem Sender passiert wenn man die Frequenz polarisiert.( Auch schon längst geschehen.)

Man hat also Geräte entwickelt die die Schwingungen messen, diese umkehren und ändern, und zurück strahlen können.

Man hat Referenzwerte durch Tausende Probanden genommen, um einen sog. „Mittelwert“  welche als „gesund“ definiert werden zu ermitteln. Abweichungen erkennt ein Gerät dann als „krank“ an.

Bevor es technisches Gerät gab, hat sich die Menschheit schon unbewusst mit „Schwingungstechnik“ behandelt: Durch Steine. Es ist erwiesen dass diverse Steine in bestimmten Frequenzen schwingen. Die größte Bekanntheit als „Reinigungsstein“ hat u.a. das Rosenquarz, aber auch das Bergkristall wird benutzt. Diese Steine neutralisieren mit ihren Schwingungen andere „krank“ machende Schwingungen. Wer mehr darüber erfahren möchte googlet einfach mal den Begriff „Heilsteine“.

Ich und meine Frau haben an sowas nicht geglaubt, aber ich wollte es mal ausprobieren. Ich habe nichts erwartet und erst recht nichts erhofft. Meine sehr rational eingestellte Frau noch weniger.

Was wir erlebt haben bei unserem Kleinkind von einem Jahr und bei meiner Frau war überraschend. Ich selber habe zwei Steine um den Hals getragen, meine aber dass es mir nicht viel brachte. Aber ich sah was bei meiner Frau und unserem Kind passierte. Ich berichte jedem davon wer mit mir Kontakt aufnimmt.

Weg von den Steinen wieder hin zur Bioresonanz: Das erste mal hörte ich davon als ich vor ein paar Jahren wegen sehr hartnäckigen MDT Problemen bei den Schulmedizinern nicht weiter kam. Lange Geschichte…. Wie dem auch sei, jemand sagte mir ich solle mal jemand aufsuchen „der ein Bioresonanzgerät hat, das Ding findet die Ursachen im feinstofflichen Bereich“, aha ein was-für-ein-Gerät? Was bedeutet feinstofflich? Ich suchte also jemand…und bin nicht hingegangen J

Jahre später, als ich die Heilpraktikerausbildung begonnen hatte, besuchte ich eine Heilpraktikerin die ein sog. Oberon-Gerät hat. Sie machte gar keine Anamnese (so wie ich das in meiner Ausbildung gelernt hatte), sondern schloss mich an. Sie fragte mich nicht nach meinen Problemen, wir quatschten einfach nur. Ich erzählte von meiner Ausbildung, während das Gerät mich durch maß. Ich war überrascht. Es erkannte einen toten Zahn (Wurzelbehandlung, Krone drauf), und meine linksseitige Epicondylitis, sowie mein quälendes Impingement (Supraspinatus linke Schulter). Ich dachte mir verdammt, woher weiß das Gerät das?

Die HP „programmierte“ Tropfen mit „Information“. Das ging mir zu weit. Viel zu esoterisch. Die Tropfen nahm ich nicht, ich glaubte auch nicht daran. Ich dachte mir das Gerät ist für Diagnose gut, aber dann würde ich eher auf die Wirkstoffbasierte Medizin zurück greifen, bzw auch manuelle Therapie (Physio).

Es vergingen weitere zwei Jahre und ich verstand immer mehr was Homöopathie bedeutet, ich las von Photonen (Licht), über die Kommunikation zwischen den Zellen (Nein sie reden nicht verbal miteinander), verstand die Sache mit den Schwingungsfrequenzen. Eine Firma die auf diesem gebiet arbeitet ist die Firma Rayonex. Diese stellte mir ein Gerät zum testen ganze acht (!!) Monate zur Verfügung. Es gab Frequenzen, die brachten mir nichts, aber es gab auch welche die ich unmittelbar gemerkt hatte.

Meine Erkenntnis war, dass es mehr als nur Wirkstoffbasierte Medizin auf der Welt gibt. Es gibt auch die „energetische“ Medizin. Die Schulmediziner arbeiten therapeutisch bereits mit Ultraschall, Infrarot, Magnetresonanz…und tun sich schwer den Horizont Richtung Physik/Quantenphysik zu erweitern.

 In einem Hollywood Film namens Elysium (mit Matt Damon) welches in ferner Zukunft spielt, gibt es sog. „Medibanks“, eine Art Bank/Röhre, die die Zellen repariert via „Strahlung“. Auch das Raumschiff Enterprise hat sowas J Was jetzt noch wie Zukunftsfantastereien klingt, ist für mich und viele andere Wissenschaftler aber durchaus denkbar. Die Ansätze sind ja bereits da. Für Jules Verne waren Raketen und U-Boote auch Fantastereien….

Ich werde mich auf diese Art der Medizin spezialisieren, da ich gesehen habe dass es funktioniert. Ganz objektiv und rational.

Wer sich einlesen möchte kann sich hier durchklicken, sollte aber auch viel Zeit zum lesen nehmen. Ich muss noch anmerken dass man  medizinisch, chemisch und physikalisch bereits mehr als das allgemeine Grundwissen haben muss um die Texte zu verstehen.

Plazebokontrollierte Studie zur Wirkung einer

standardisierten MORA-Bioresonanztherapie auf

funktionelle Magen-Darm-Beschwerden:

http://www.uniklinikum-regensburg.de/imperia/md/content/kliniken-institute/psychosomatischemedizin/studenten/studie.pd

(Die Wirksamkeit von Bioresonanz ist somit medizinisch erwiesen)

Erklärung Kommunikation über Photonen:

http://dirk-rueckert.de/Heilpraktiker_Dirk_Ruckert/Wissenschaft/Eintrage/2007/5/11_Homoopathie_im_Lichte_der_Wissenschaft_%282%29.html

Priore-Maschine, erste Entwicklung:

http://www.politaia.org/wissenschaft-forschung/die-prione-maschine/

Photonen, Forschungsarbeiten von Dr. Fritz-Albert Popp (sehr langer Text!):

http://yogaherzraum.ning.com/forum/topics/lichtstrahlen-aus-der-dns

Wer noch weiter googlen möchte, hier die Begriffe  (Namen der Forscher):

Kaznacheyew, Priore, Popp und Rife.

 

Zu allerletzt:

Kranken-Zuschuss-Kasse muss Biorenonanztherapie erstatten.

In einem Gerichtsverfahren des Amtsgerichts Rüsselsheim wurde die Kranken–Zuschuss–Kasse der Opel Betriebskrankenkasse im Januar 2006 verurteilt, die Kosten einer Bioresonanztherapie zu erstatten (Aktenzeichen 3 C 270/05 (32).

Quelle und weitere Informationen siehe:

http://www.uinb.de/urteil_zur_bioresonanztherapie.html