Category Archives: MDT

Magen Darm Trakt- Unser zweites Gehirn

Candida, Candidapilz, Candida-Pilz, Pilzbehandlung, Canidida Behandlung, Canida Therapie, Pilztherapie, Pilz-Therapie, Herxheimer, Pilzvergiftung, Burn Out, canida Burn Out, candida Die Off

Ich habe div. Texte kopiert (Quellenangaben nachstehend) Ganz unten habe ich eine Stellungnahme zu den Informationen verfasst, viel mehr Fragen gestellt. Bei Behandlung mit MMS habe ich bewusst die zu findenden Texte nicht publiziert, da dies in fachliche Hände gehört und nicht in Eigenregie durchgeführt werden sollte. Viel Spaß beim Lesen! Euer Gregor   Die Folgen einer Candida Infektion können vielseitig sein und von Blähungen über Durchfall und Sodbrennen bis hin zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Nierenschäden, Hanwegsleiden oder Nasennebenhöhlenentzündungen reichen. Diese Erscheinungen werden oft nicht mit einer Pilzerkrankung in Verbindung gebracht. Autoimmunerkrankung oder Pilzinfektion? Ursache der Candidose ist eine starke Vermehrung von Hefepilzen der Gattung Candida im oder auf dem Körper. Candida-Arten besiedeln wie oben beschrieben auch bei gesunden Menschen Haut » weiter…

Burn Out – das leidliche Thema Ich hatte schon einen Blogtext verfasst (siehe http://ursachenforschung.net/burn-out-oder-einfach-nur-urlaubsreif/ ). Aber ich möchte nochmals auf die Mitochondrientherapie eingehen. Hierzu möchte Textpassagen aus dem Buch „Der Burn Out Irrtum“, Systemed ISBN 978-3-95814-042-4 von Uschi Eichinger und Kyra Hoffmann zitieren. Die ursprüngliche englische Übersetzung heißt „ausgebrannt“ und bedeutete damals bspw dass eine Öl-Lampe aufgrund Ölmangel nicht mehr brennt. Füllt man den Öl-Vorrat wieder auf, kann man die Lampe wieder anzünden und nutzen wie zuvor. Das Thema der Psychosomatik hat zwar schon seit ca 200 Jahren Eingang in die Medizin gefunden- das es Auswirkungen von Emotionen auf den Körper gibt, stellt heute niemand mehr in Frage. Dass es aber ebenso nachhaltige Ursache-Wirkungs-Beziehungen in die umgekehrte Richtung gibt, dass » weiter…

Darmsymbiose, Dissymbiose, Darmbakterien, Depressionen, Symbioselenkung, Diät, fasten, heilfasten

Depressionen und der Einfluss durch Ernährung Immer mehr sickert durch das sog. Nahrungsunverträglichkeiten auch auf die Psyche schlagen. Damit ist nicht der nervende Durchfall aufgrund Lactoseintoleranz gemeint. Neben Lactose- und auch Gluten- schenkt man der Fruktoseintoleranz meiner Meinung nach noch zu wenig Bedeutung. Lactose……das bekommt man relativ gut in den Griff. Bei Gluten wird es schwierig, aber mittlerweile ist die Lebensqualität auch hier nicht mehr sonderlich eingeschränkt. Bei Fruktose…wird es schwieriger….denn Zucker wird in erheblichen Mengen durch die Industrie verarbeitet..und logischerweise dann auch in großen Mengen konsumiert. „Fruktose-Glukosesirup“…liest man oft bei den Zutaten. Nun ist Fruktose in natürlicher Form auch überall da drin was gesund ist. Wenn Kinder bspw eine Fruktoseunverträglichkeit haben..und im Wachstum sind….ist dies mit großen Nachteilen verbunden. » weiter…

Parasiten, Würmer, Candida, Parasitenkur, Parasitenreinigung, Wurmkur bei Menschen, Hefepilz, Reinigung von innen, Burn Out, Burn Out Symptome, Zuckerunverträglichkeit, Nahrungsmittelunverträglichkeit

Parasiten-Entgiftung Parasiten, die im menschlichen Körper leben, zehren von unseren Zellen, unserer Energie und unserer Nahrung. Ganz am Ende des Textes ist eine Anmerkung von mir bzgl des Ess-Verhaltens im Vergleich zu früher, woraus die Parasitäre Überbevölkerung erklärbar ist. Ein Parasit ist ein Organismus, der von einem anderen Organismus lebt. Parasiten, die innerhalb des menschlichen Körpers leben, werden von unseren Zellen, von unserer Energie von unserer Nahrung leben, ja, sogar von den Nahrungsergänzungen, die wir nehmen. Obwohl es viele Arten (ungefähr 3.200) von Parasiten gibt, gehören sie in eine von zwei Hauptgruppen: Würmer und Protozoen. Die meisten Protozoen sind Einzeller, die nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Würmer kommen in allen Größen vor, vom Fadenwurm, der weniger als einen Zentimeter » weiter…

Viele Leute supplementieren/substituieren sich selber….nach Empfinden..oder viel mehr noch nach dem Marketing diverser Anbieter. Wer weiß denn schon selber, ob man zu viel oder zu wenig Eisen hat? Und wenn ja, ob der Transferrin oder Ferritinwert in Ordnung ist (Hämachromatose)? Wer weiß denn ob ein B-Mangel vorliegt? Und wenn ja…warum? Zu wenig davon zu sich genommen, oder vielleicht doch ein Resorbtionsproblem? Woher kommt denn das Resorbtionsproblem dann? Wer sich mit Viatminen, Spurenelementen und Mineralstoffen supplementieren möchte, sollte vorher eine Analyse machen, denn der Schuss kann a.) nach hinten los gehen (zu viel Calcium mag u.a. die Schilddrüse nicht!), oder b.) wirkungslos Geld kosten. Wer bspw Magen-Darm-Probleme hat, sollte zunächst die Ursachen dafür klären und nicht wild mit Vitaminen die Symptome » weiter…